Traumatherapie mit Pferden

Mit einem Trauma leben müssen

Menschen, die durch schlimme Umstände ein Trauma erlitten haben, wissen was es heißt, damit leben zu müssen. Nichts ist wie vorher. Die unbeschwerten Tage sind vorbei. Man versucht mit dem Erlebten zurecht zu kommen, aber es holt einen immer wieder ein. Die Erinnerungen toben durch den Kopf, ein Gefühl der Ohnmacht breitet sich aus und man sehnt sich zurück in die Zeit, in der die Welt noch in Ordnung war.

Traumatisierungen können durch unterschiedliche Ereignisse hervorgerufen werden:

  • Plötzliche Verluste,
  • Unfälle,
  • Situationen, die Todesangst hervorrufen,
  • Gewalteinwirkungen,
  • sexuelle Übergriffe,
  • Naturkatastrophen,
  • Misshandlungen körperlicher und seelischer Natur
  • uvm.

Es ist schwer, eine Grenze zu ziehen, ab wann ein Ereignis traumatisierend ist. Entscheidend ist das Erleben des Betroffenen.

Pferde helfen in der Traumabewältigung

Es ist mehr als erwiesen, dass Pferde dem traumatisierten Menschen helfen können, sein Trauma zu bewältigen. Dabei geht es nicht darum, die Erinnerung auszuknipsen, sondern es geht darum, einen Zugang zu seinem gesunden ICH zu bekommen und einen großen Abstand zum Erlebten zu gewinnen. Das Zauberwort heißt emotionale Abgrenzung.  Pferde bringen den Menschen immer wieder an dem Punkt, dass er aus mehr besteht, als die im Moment dominierende traumatisierende Erfahrung mit ihren Begleiterscheinungen. Sie helfen in die Stabilität zu kommen und konzentrieren den Betroffenen auf die Wunder des Lebens. Besonders der Mut zum Selbstvertrauen wird durch die Pferde aktiviert.

Der richtige Therapeut

Pferde allein bewirken eine ganze Menge, die durch den Therapeuten abgerundet wird. Silke ist Therapeutin für pferdegestützte Therapie und arbeitet Psychotherapie begleitend Hand in Hand mit dem Traumatherapeuten. So entsteht ein ganzheitlicher Ansatz, der für den traumatisierten Menschen optimal ist. Emotionale Blockaden werden durch die Körpersprache am Pferd deutlich, die so behutsam gelöst werden können. Manche Blockaden werden nur in die Sichtbarkeit geholt, bleiben jedoch geschlossen und werden erst dann im therapeutischen Prozess bearbeitet, wenn der Zeitpunkt reif ist. Viele traumatisierte Menschen wollen wenig mit dem Erlebten direkt wieder konfrontiert werden. Daher ist der Zugang zur Seele über die Pferde das optimale Konzept.

Silke ist im Lesen der Körpersprache des Menschen eine Meisterin und weiß auch die Körpersprache der Pferde richtig zu deuten. Ihre jahrelange Erfahrungen machen eine punktgenaue Beschreibung des Unbewussten möglich. Sie arbeitet sehr feinfühlig und liebevoll mit jedem Menschen, der sich in ihre Hände begibt. Das Wohlgefühl steht für sie immer an erster Stelle.

Einzeltherapieangebot

 

Sie möchten mehr dazu erfahren? Schreiben Sie uns!